Denon AVR-X1000 5.1 im TestDer AVR-X1000 5.1 von Denon soll sich als echter Allrounder unter den AV-Receivern beweisen. Mit einem Preis von weit unter 400 Euro ein lohnendes Angebot. Ob dem wirklich so ist oder ob der Denon irgendetwas zu verbergen hat, wollen wir in unserer Testreihe „AV-Receiver“ herausfinden und verfrachten einen AVR-X1000 5.1 in unser Testlabor.

Verpackung und Lieferumfang
Der Karton von Denon fördert bei uns im Labor zu Tage: den Receiver, ein Einmess-Mikrofon, die Fernbedienung mit zwei AAA-Batterien, ein Stromkabel sowie eine Schnellstart-Anleitung und eine zusätzliche CD-ROM mit einer Bedienungsanleitung zum ausdrucken.

Verarbeitung und Design
Mit acht Kilogramm Gewicht liegt der AVR-X1000 5.1 von Denon im Durchschnitt seiner Mitbewerber. Seine Verarbeitung macht einen soliden Eindruck; alles sitzt, passt und wackelt nicht. Was uns allerdings ein bisschen aufstösst, ist die Kunststofffront des Gerätes. Obwohl sie eine hochwertige Oberflächenbeschaffenheit hat, wäre eine Metallblende wesentlich stilvoller gewesen. Auch die Bedienelemente sich durchgängig aus Kunststoff. Vom Design her kann sich das Gerät sehen lassen; eine elegante Optik, ein gut lesbares FL-Display, stabile Standfüße. In diesen Punkten kann sich das Gerät nichts negatives nachsagen lassen.

Bedienkomfort
Insgesamt 5 HDMI-Eingänge stehen bei dem Gerät zur Verfügung. Weitere Anschlussmöglichkeiten sind zwei Mal Composite Video In, zwei Mal analog Video In, zwei Mal digital optisch In. An Ausgängen finden wir vor: HDMI-Monitor, Composite Monitor, Audio-Vorverstärker und einen Kopfhörerausgang. Ausreichend Konnektivität für ein Gerät dieser Preisklasse, finden wir. Eine Ethernetschnitstelle ist auf der Rückseite verfügbar. Frontseitig befindet sich ein USB-Anschluss, mit dem Musik über einen Stick oder externen Datenträger geladen werden kann. Äußerst positiv fällt die erste Einrichtung des Receivers auf. Hier hat Denon wirklich einen großen Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Die Einmessung der Lautsprecher erfolgt durch das beiliegende Mikrofon und Audyssey MultEQ XT Technologie. Hier werden Zeitverlauf und Frequenzgang der Signale der Raumakustik optimal angepasst. Auch das Set Up über das FL-Display begeistert uns. Eine gut verständliche Benutzerführung führt uns schnell und im Klartext durch die vielfältigen Einstellungen. Nach einer knappen halben Stunde war unsere neue Heimkino-Welt komplett eingerichtet.

Tonqualität
Hier macht sich wieder die präzise Einstellbarkeit über das Audyssey MultEQ XT bemerkbar: Uns empfängt ein gut ausgepegeltes und volles Klangbild im Raum. Die kräftigen fünf Mal 145 Watt haben genug Leistungsreserven, um ein handelsübliches Wohnzimmer anständig zu beschallen. Wenn es an die Maximallautstärke heran geht, knickt unser Kandidat jedoch ein wenig ein. Hier verliert der Klang an Präzision und wirkt nicht mehr so satt.

Bildqualität
Über den 3D-tauglichen HDMI-Ausgang lässt sich unser Bildschirm mit ausgezeichneten Videosignalen versorgen. Die Bildqualität ist als sehr gut zu bezeichnen, Video- und Tonsignal sind absolut synchron. Kleines Manko: Der AVR-X1000 5.1 verfügt leider nicht über eine 4K-Videoverarbeitung.

Zuverlässigkeit
Der Denon erweist sich in unserem Test als sehr zuverlässig. Dynamische Klangbilder in allen Modi (Musik, Video, Gaming), saubere Bildqualität, einwandfreie Reaktionen auf Schaltvorgänge ohne Verzögerung. Leider hat Denon einen immer wieder bemängelten Punkt bei seinen Produkten immer noch nicht in den Griff bekommen: die Erwärmung während des Betriebs. So produziert auch der AVR-X1000 5.1 unerwünscht Wärme bei uns im Labor.

Vorteile
+ Leicht verständliches und schnelles Set Up, gute Benutzerführung
+ Automatische Einmessung der verwendeten Boxen per Audyssey MultEQ XT
+ Gehaltvolles Klangbild in allen Modi
+ Insgesamt aufgeräumtes Layout der Anschlüsse, Fernbedienung und Bedienelemente

Nachteile
– Wärmeentwicklung
– Bei Maximallautstärke leidet das Klangbild
– Keine 4K-Technologie

Fazit
Für seine Leistungsklasse ist der Denon AVR-X1000 5.1 durchaus zu empfehlen. Sein Klangbild überzeugt in allen Verwendungsbereichen, seine Videosignale gibt er sauber weiter. Besonders positiv ist uns die gute Benutzerführung und das Easy Set Up aufgefallen. Damit kommt auch der Laie zurecht. Weniger schön war die doch erhebliche Erwärmung. Die Schwäche im maximalen Lautstärkebereich ist marginal, denn wann werden 145 Watt dauerhaft ausgefahren? Von uns 3,5 Sterne für dieses Produkt.


<< zum AV-Receiver Test / Vergleich 2022

<< zum Amazon AV-Receiver Bestseller